|  Kontakt | Impressum | 

Danny Liebig

Danny Liebig

Privacy & PhantasITy

Herbert Grönemeyer: Demo (Letzter Tag)

Jahr 2002
Texter Herbert Grönemeyer
Komponist Herbert Grönemeyer

 


Weiß man, wie oft ein Herz brechen kann,
wie viel Sinne hat der Wahn,
lohn sich Gefühle
Wie viele Tränen passen in einen Kanal
leben wir noch mal,
warum wacht man auf,
was heilt die Zeit

Ich bin dein siebter Sinn,
dein doppelter Boden,
dein zweites Gesicht.
Du bist eine kluge Prognose,
das Prinzip Hoffnung,
ein Leuchtstreifen aus der Nacht.
Irgendwann find und lieb ich dich

Ich bin einer deiner Farben
kannst mich wählen, kannst sie tragen,
kannst sie bleichen
Verrat Dir alle Geheimzahlen
werd Dir die kühnsten Träume ausmalen
Werd Dir erklären,
wovon ich nichts versteh

Ich bin dein siebter Sinn,
dein doppelter Boden,
dein zweites Gesicht.
Du bist eine sichere Prognose,
das Prinzip Hoffnung,
ein Leuchtstreifen aus der Nacht.
Irgendwann find und lieb ich dich

Das Leben fließt rot in unsren Venen
ich serviert dir's auf 'nem goldenen Tablett
Du holst mich aus dem hohen Tal der Tränen
lässt alle Wunder auf einmal geschehen
dass mir Hören und Sehen vergeht

Ich bin dein siebter Sinn,
dein doppelter Boden,
dein zweites Gesicht.
Eine Lieblingsfarbe,
dein sportlichster Wagen,
dein tiefster Tauchgang,
dein Segelflug.
Du bist eine gute Prognose,
das Prinzip Hoffnung
ein Leuchtstreifen aus der Nacht.
Ich find dich,
und lieb dich mehr als mich
ich lieb dich mehr als mich
Irgendwann find ich dich
ich find dich oder nicht

Ich lieb dich mehr als mich
und ich finde dich
ich find dich oder nicht

 


© Danny Liebig